Altes Brot sinnvoll verwerten

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Altbackenes Brot, Brezen und Semmeln – viel zu schade für die Biotonne

Auch wenn gutes, handwerklich gebackenes Brot richtig gelagert lange frisch hält, und manchmal sogar am zweiten Tag noch besser schmeckt, lässt es sich nicht immer ganz vermeiden, dass etwas altes Brot übrig bleibt – sei es nur ein trockener Anschnitt oder ein hartes Scherzl.
Für den Müll ist es dennoch viel zu schade, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten um altbackenes Brot in der Küche zu verwenden.

  • Aufbacken
    Semmeln, Brötchen und Baguette altern häufig besonders schnell. Wenn der Toaster nicht mehr hilft, mit kaltem Wasser benetzen und für ein paar Minuten im aufgeheizten Backofen bei ca. 200 – 220 °C aufbacken. Sobald die Kruste wieder rösch ist herausnehmen und sofort verzehren.

  •  
  • Kalbsschnitzel mit süßem Senf, Meerrettich und BrezenpanadeSemmelbrösel, Brotbrösel, Brezenbrösel
    Selbstgemachte Brösel aus altem Brot oder Semmeln lassen sich besonders vielfältig verwenden und sind schnell hergestellt. Dafür altbackenes Brot in Scheiben schneiden und diese an der Luft oder bei 60°C im Backofen komplett durchtrocken lassen, anschließend mit einer elektrischen Küchenreibe oder einem leistungsstarken Mixer zu feinen Bröseln mahlen. Trocken und gut verschlossen gelagert halten sie nahezu ewig – ideal zum Ausstreuen von Backformen   oder für knusprige Panaden.
    Eine besondere Spezialität ist das Münchner Schnitzel   mit einer Panade aus Brezenbröseln.
     
    Und noch ein Tipp:
    Viele Handwerksbäcker haben Semmelbrösel im Angebot, die sie aus ihrem übrig gebliebem Brot herstellen – so lassen sich auch hier Lebensmittelabfälle vermeiden.

  •  
  • Roggenbrot mit NatursauerteigAltbrot im selbstgebackenen Brot
    Aus alt mach neu – Brotbrösel können als Quellstück oder Brühstück Bestandteil von selbstgemachtem Brot sein. Das sorgt unter anderem für mehr Aroma und längere Frischhaltung, da das Altbrot viel Wasser binden kann. Für noch mehr Geschmack können die Brösel zusätzlich leicht geröstet werden.
    Brotrezepte mit altem Brot findest du hier  .

  •  
  • Brotchips
    Für diesen beliebten Snack einfach altes Brot in möglichst dünne und gleichmäßige Scheiben schneiden, nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 °C goldbraun backen. Nach Geschmack vor dem Backen mit Olivenöl, Knoblauch, Kräutern oder Salz würzen.

  •  
  • Croûtons
    In Würfel geschnitten und mit etwas Fett knusprig gebraten kann jede Art von Weißbrot, aber auch Sonnenblumenbrot oder dunkles Roggenbrot (wie z.B. dieses Roggenschrot-Brot  ) zu schmackhaften Croûtons verarbeitet werden. Nach Belieben mit Kräutern, Gewürzen, Knoblauch würzen und über cremige Suppen oder Blattsalate geben. Besonders gut zu Salaten schmecken übrigens auch Brezen-Croûtons.

  •  
  • Crostini mit weißem BohnenpürreeBruschetta & Crostini
    Typische italienische Antipasti aus geröstetem Weißbrot, beträufelt mit Olivenöl, oft mit Knoblauch eingerieben und anschließend vielfältig belegt. Zum Beispiel mit gewürfelten Tomaten, gegrilltem Gemüse, Bohnenpürree, Parmaschinken, …

  •  
     
  • Brotsalat
    Panzanella ist ein weiteres klassisches Rezept aus der italienischen Küche. Idealerweise wird hierfür altbackenes, rustikales Weizen-Sauerteigbrot knusprig geröstet und zusammen mit saisonalem Gemüse, frischen Kräutern und weiteren Zutaten nach Geschmack vermengt. Mit einem einfachen Essig-Öl-Dressing kurz mariniert ist der Brotsalat ein perfektes, leichtes Essen für heiße Tage.

  •  
  • Sandwiches – gegrillt und gebraten
    Beliebt in Frankreich ist das Croque Monsieur – ein mit Schinken und Käse belegtes Toastbrot, überbacken mit Sauce Béchamel – sowie Croque Madame, zu dem zusätzlich ein Spiegelei serviert wird. Aber auch altbackenes Bauernbrot schmeckt gut, wenn es in eine Sahne-Ei-Mischung getaucht und anschließend in der Pfanne kross gebraten wird, wie in diesem Rezept von Christian Jürgens  , der es mit Rindertatar kombiniert.

  •  
  • Brotsuppe
    Ein traditionelles bayerisches Rezept aus der Resteküche ist die geröstete Brotsuppe. Dafür werden Zwiebeln und Wurzelgemüse angeschwitzt, altbackenes Roggen-Mischbrot (in Bayern auch Schwarzbrot genannt) in Würfel geschnitten kurz mit angeröstet und alles mit Rinder- oder Gemüsebrühe aufgegossen. Wenn das Gemüse weich ist, die Suppe pürieren und mit (saurer) Sahne binden.

  •  
  • Bayerische Semmelknödel aus altem WeißbrotSemmelknödel, Brezenknödel, Spinatknödel, …
    Wenn es um die Verwertung von alten Semmeln geht, kommt man um Knödel nicht herum. In dünne Scheiben oder Würfel geschnitten lassen sich eine Vielzahl von verschiedenen Knödeln als Beilage oder eigenständige Hauptspeise zubereiten. Ein Grundrezept für Semmelnködel findest du zum Beispiel auf Culinary Farm  .
     
    Tipp:
    Sowohl das Knödelbrot, also die dünnen Semmel-Scheiben, als auch fertige Semmelknödel können hervorragend eingefroren werden.
  •  
  • Herzhafter Brotauflauf
    Als Pendant zum süßen Brotauflauf gibt es auch die defitige Variante mit Gemüse und Käse überbacken. Was auch hier nicht fehlen darf, ist die Mischung aus Sahne, Ei und Milch zum Tränken des alten Brotes.

  •  
  • BBayerische FleischpflanzerlSaftige Fleischpflanzerl
    Eingeweichte Semmeln vom Vortag sind häufig Bestandteil von Rezepten für Fleischpflanzerl  , Hackbraten und Co.
    Dank ihnen bleibt die Hackmasse nach dem Braten schön saftig und wird nicht so hart. Zudem kann auf diese Weise das Fleisch ein wenig gestreckt werden, was in früheren Zeiten besonders wichtig war, aber auch heute eine gute Möglichkeit ist, um den Fleischkonsum etwas zu reduzieren.

  •  
  • Süßspeisen aus Toastbrot, Weißbrot, Baguette, Brioche und Milchbrötchen
    Alle Backwaren, die hauptsächlich aus hellem Mehl bestehen und auch leicht süße Gebäcke wie Milcbrötchen und Rosinensemmeln eignen sich für eine Fülle an klassischen Süßspeisen.
    Klassiker wie Arme Ritter bzw. French Toast werden in der Pfanne gebraten und mit Kompott serviert. Zwetschgenbavesen sind wie zwei Scheiben Arme Ritter, die vor dem Braten noch mit Powidl (Zwetschgenmus) bestrichen werden. Noch einfacher in der Zubereitung sind süße Brotaufläufe (Bread Pudding) wie Scheiterhaufen mit Äpfeln und Rosinen, Ofenschlupfer oder Kirschmichl.
    Die Sahne-, Milch- und Ei-Mischung, mit der das altbackene Brot übergossen wird, ist bei all diesen Rezepten obligatorisch.

  •  
  • Schnaps und Bier
    Wenn sich aus Getreide Schnaps brennen und Bier brauen lässt, warum nicht auch aus altem Brot um der Lebensmittelverschendung entgegenzuwirken?
    Erfolgreich umgesetzt haben diesen Gedanken die Bio-Destillerie Farthofer mit ihrem Brotschnaps  , in Zusammenarbeit mit der Biohofbäckerei Gottschaller, und ein Start-Up aus Frankfurt am Main, die das Brotbier Knärzje   brauen.
 

Noch mehr Möglichkeiten, altes Brot in der Küche zu verwenden findest du hier.
Aber nicht nur Brot kann noch sinnvoll weiterverarbeitet werden, auch andere Lebensmittel können mit etwas Kreativität vor dem Biomüll gerettet werden. Rezepte und Tipps dazu findest du hier auf LOCAVORE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.